Der Tod ist ein Pirat

Die Nachbarin, die immer brüllt, brüllte ihr Enkelkind an: Komm endlich rein oder willst du dir den Tod holen. Und wir spielen nachher: den Tod holen/einen Tod holen. Der Playmobil-Pirat steht in der Feuerwache und ruft: Wo ist der Tod. Ich will einen Tod holen, aber ich sehe keinen. Es tritt auf der Eisbär, der insgeheim eine Bergziege ist, jedoch kein Tod, so dass es dem Piraten vorerst nicht gelingt, sich einen Tod ins Haus zu holen oder locken, so dass nun entschieden wird, der Pirat müsse der Tod sein.  Jedenfalls ist der Tod ein Pirat mit nackten Füßen, und wenn man seine schwarze Frisur vom Kopf nimmt, sieht man deutlich: der Tod hat ein großes Loch im Kopf, was schon hinkommt, weil man sich so den Tod vorstellen kann, wenn man etwas gegen ihn hat und gegen alles andere auch, aber sicherlich ist der Tod einer, der solche Vorstellungen und Manöver auch nur belächelt, auf seine Art, also gänzlich unwesenhaft und still.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.